Prinzessin der Elfen 3: Zerstörerische Sehnsucht

*Rezensionsexemplar*

Klapptext:

**Wenn das Glitzern der Elfenwelt erlischt** 
Lucy wächst immer mehr in ihre Rolle als Elfenprinzessin hinein. Ob politische Verhandlungen mit anderen Völkern oder höfische Verpflichtungen, sie nimmt ihre Bestimmung als Teil der königlichen Familie äußerst ernst. Als sie dem Aufstand der Rebellen auf den Grund geht, kommen jedoch verborgene Familiengeheimnisse und Intrigen ans Licht, die schnell an ihrem bisherigen Weltbild rütteln. Auch ihre Verbindung zu Daan, dem Prinzen der Kobolde mit den eisblauen Augen, leidet unter den Machtspielen ihrer Eltern. Von Schmerz und Verrat getrieben, macht Lucy sich auf die Suche nach Gerechtigkeit, nicht nur für sich, sondern für ein ganzes Königreich. 

Mit »Prinzessin der Elfen« kreiert Nicole Alfa eine bezaubernde Geschichte über die Kraft einer verbotenen Liebe. Dabei entführt sie uns in das faszinierende Reich der Elfen, aus dem kein Leser je wieder zurückkommen möchte.  

//Alle Bände der zauberhaft-magischen Reihe »Prinzessin der Elfen«:  
— Prinzessin der Elfen 1: Bedrohliche Liebe   
— Prinzessin der Elfen 2: Riskante Hoffnung 
— Prinzessin der Elfen 3: Zerstörerische Sehnsucht//

Cover:

Das Cover vom dritten Band gefällt mir wirklich sehr. Der Stil mit Lucy und Daan im Lichterglanz wurde auch wieder eingehalten und so passen die bisher erschienenen Bände alle wirklich gut zusammen. Ich finde die Farben harmonieren wirklich toll und ergeben einen tollen Hingucker.

Der Schreibstil:

Ich liebe den Schreibstil einfach nur! Nicole Alfa hat wirklich eine so tolle Welt erschaffen, früher fand ich Geschichten über Elfen immer etwas langweilig aber Phönix ist einfach nur aufregend. Es gibt immer wieder so viel zu entdecken und wir erfahren in diesem Band mal wieder das Lucy vieles nicht weiß und einiges nicht so ist wie sie dachte. Der Sichtwechsel zwischen Lucy und Daan gefällt mir auch hier wieder sehr gut und es lässt einen viel klarer sehen wenn man auch mal aus der Sicht von Daan lesen kann. Die Spannung die Nicole Alfa zwischen Daan und Lucy aufgebaut hat ist jedes Mal richtig spürbar und ich klebe regelrecht einfach nur an den Seiten, wenn ich die romantischen Szenen lese. Die Aktion reichen Schlachten im Buch lassen mich jedes Mal mitfiebern, ich reagiere sehr emotional auf dieses Buch und liebe diesen kleinen Nervenkitzel beim Lesen sehr.

Die Charaktere:

Manchmal finde ich Daans verhalten wirklich seltsam, aber ich denke dass er einfach nur einen inneren Kampf mit sich führt und Lucy von ganzen Herzen liebt. Er weiß einfach nicht wie er damit umgehen soll, da ihre Liebe verboten ist. Lucy lernt immer mehr die Welt von Phönix zu verstehen, findet schlimme Dinge raus und vermutet das sie weiß wo ihr Bruder ist. Ich finde sie wirklich toll, sie ist eine starke Persönlichkeit und kann sicher noch einiges in der Geschichte von Phönix ändern. Ihre Mitschüler und Freunde haben alle ihr Päckchen zu tragen. Auch Daans Verlobte scheint ein Geheimnis zu haben und ich ahne schon übles wie das ganze enden könnte für sie wenn das raus kommen würde.

Meine Meinung:

Es schaffen wenige Autoren bei mir das Tränen laufen, bei Prinzessin der Elfen liefen diese schon öfter. Ich mag die Hauptprotagonistin Lucy wirklich sehr und fühle jedes Mal mit ihr wenn sie leidet. Die Autorin hat wirklich einen sehr mitreisenden Schreibstil, sodass man das Buch schlecht weg legen möchte. Die ganze Story an sich und der Handlungsort auf Phönix sind einfach nur grandios ausgedacht. Ich bin regelrecht süchtig nach dieser Geschichte, ich möchte immer mehr darüber lesen. Es ist wirklich sehr spannend und ich bin sehr gespannt darauf wie es wohl weiter geht. Lucy versteht den Völkerhass immer noch nicht , es ist für sie sinnlos sich zu bekriegen aber die Königsfamilien, der Ältestenrat und viele weitere Bewohner von Phönix sehen das leider anders. Das Thema Rassismus spielt auch in unserer heutigen Gesellschaft immer noch eine wichtige Rolle und daher ist dieser Fantasy Roman auch so wichtig, so authentisch.

Fazit:

Ich finde jeder sollte diese Geschichte lesen. Mehr Worte brauche ich als Fazit nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.