Queen of Blood – Die Bestimmung *Rezensionsexemplar*

 

 

Klapptext:

Seit Jahrzehnten wird das Volk der Vidari grausam von den Athoniten unterdrückt. Durch einen Zufall gelangt die junge Gänsemagd Seri an den Hof der geheimnisvollen Herrscher. Dort soll sie für den Widerstand der Vidari spionieren. Als sie den Blutprinzen Graeme kennenlernt, kommen Seri Zweifel an ihrer Mission. Doch in dem heraufziehenden Krieg ist kein Platz für Zweifel oder Gefühle – und schon bald muss sich Seri entscheiden, ob sie ihr Volk oder ihre Liebe verraten soll …

Achtung diese Rezension enthält kleine Spoiler

Cover:

Ich finde das Cover ist ein richtiger Blickfang und hat mich sofort auf das Buch aufmerksam gemacht. Es ist toll gewählt und ich bin ein großer Fan dieses Covers, obwohl ich Seris Frisur etwas unpassend finde jetzt nachdem ich es gelesen habe. Mir gefällt es besonders da das Schloss geheimnisvoll in der Ferne zu sehen ist und Seris rotes Kleid perfekt zur Geschichte passt.

Der Schreibstil:

Das Buch ist aus wechselnden Perspektiven geschrieben aber hauptsächlich aus der von Seri. Ich finde es toll dass die Autorin auch Einblicke in die Gedanken des Prinzen lässt. Dies hat mich oft vieles besser verstehen lassen. Es gab einige Stellen die mich doch etwas aufgeregt haben, die man anders hätte schreiben können aber das machte das Buch gleichzeitig auch spannend. Es war alles sehr fesselnd geschrieben und die Idee des Fluches ist wunderbar in die Geschichte eingeflochten. Es gab einige tolle Liebesszenen die mir sehr gefallen haben, wo ich mir aber manchmal noch etwas mehr Tiefsinnigkeit gewünscht hätte. Ich hätte die Liebe einfach gerne mehr wachsen sehen.

Die Charaktere:

Seri ist wirklich ein sehr besonders Charakter für sich, es steckt viel in ihr und auch vieles was sie erst nicht einsehen möchte. Sie ist einfach viel zu gutherzig und denkt selten an sich selbst. Einige Entscheidungen die sie getroffen hat empfand ich nicht für gut, was mich manchmal sehr aufgeregt hat, trotzdem konnte ich aber eine gewisse Sympathie für sie entwickeln, weil sie sich am Ende doch dann richtig entscheidet.

Den Prinzen fand ich von Anfang an echt klasse und man merkt gleich das er anders als der Rest von seiner Familie ist. Man merkt auch dass er schon sehr alt ist, denn er ist sehr Weise. Es war aber schon etwas seltsam den Altersunterschied zwischen Seri und Greame zu akzeptieren.

Meine Meinung:

Ich liebe dieses Buch und ich habe mich über vieles geärgert, so etwas habe ich schon lange nicht mehr beim Lesen erlebt. Ich hatte richtig großen Lesespaß und mir hat es sehr gefallen. Kennt ihr das wenn ihr einen Film schaut und euch die Hauptdarstellerin aufregt und sie mit Popcorn beschmeißen wollt? Ich habe Seri sehr oft mit Popcorn beschmissen aber ich liebe sie auch und habe diese Geschichte sehr in mein Herz geschlossen. Der Fluch erinnerte mich an ein altes Märchen und so ging ich schon freudig an dieses Buch heran. Ich kann es also sehr allen Märchenfans ans Herz legen. Auch die Idee Vampire etwas anders darzustellen und anders zu umschreiben gefiel mir sehr, das ganze mit Völkerhass einzuflechten hat die Autorin sehr gut hinbekommen und so wirkt die Geschichte sehr authentisch. Ich habe oft dieses Buch nicht gelesen sondern habe mich wie in einem Film gefühlt, ich wurde richtig verzaubert von der Geschichte.

Fazit:

 Ich hab ein weiteres Jahreshighlight gefunden! Dieses Buch vereint mehre Genre in einer tollen Geschichte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.