Blood and Ash – Liebe kennt keine Grenzen *Rezensionsexemplar*

Poppy ist eine Auserwählte. Wenn sie den Segen der Götter erhält, wird sie die Einzige sein, die ihre Heimat vor dem Angriff des Verfluchten Königreiches retten kann. So will es die Tradition. So will es das Gesetz. Das Leben einer Auserwählten ist einsam. Niemand darf sie ansehen, geschweige denn mit ihr sprechen oder sie berühren. Eines Tages wird der attraktive Hawke – mit den goldenen Augen, dem frechen Grinsen und den provokanten Sprüchen – Poppys Leibwache zugeteilt, und sie merkt, dass es in ihrem Leben so viel mehr geben könnte als nur ihr Amt. Dass sie ein Herz hat, eine Seele und die Sehnsüchte einer ganz normalen jungen Frau. Als an den Landesgrenzen die Schatten der Verfluchten immer drohender werden, muss Poppy sich zwischen Liebe und Pflicht entscheiden …

Cover:

Das Cover mag ich wirklich sehr und ich bin sehr froh gewesen das es so übernommen wurde. Die dunklen Farben mit den roten Akzenten auf dem Cover harmonieren einfach super schön. Durch diesen Blickfang bin ich auch auf das Buch aufmerksam geworden.

Meine Meinung:

Ich hatte das Buch schon vor Wochen beendet aber es ist so schwer meine Gedanken zu diesem Buch aufzuschreiben. Mich ärgert es immer noch sehr das ich mich so stark auf dieses Buch gefreut habe, da es so extrem gehyped wird. Leider lässt es mich jetzt mit einem bitterem Beigeschmack zurück und ich muss ehrlich sagen das ich etwas enttäuscht bin. Die Geschichte war stark vorhersehbar, ich hatte nicht mal 3 Kapitel gelesen und wusste schon wie es ablaufen wird, wer der dunkle Prinz ist und was passieren wird. Natürlich habe ich weiter gelesen in der Hoffnung ich werde total überrascht und ich bin im unrecht, da dieses Buch so hyped wird dachte ich „ die Hoffnung“ stirbt zuletzt. Ich möchte das Buch jetzt nicht vollkommen madig reden, Poppy mochte ich wirklich sehr. Sie ist eine starke Protagonistin die es faustdick hinter den Ohren hat, manchmal etwas verpeilt und naiv aber das ist völlig verständlich wenn man so aufwächst wie sie, in ihrem goldenen Käfig gefangen gehalten von schrecklichen Leuten. Ich hätte mir gerne noch etwas mehr tiefe gewünscht, wieso Poppy sich in dieser Stadt aufhält, wie sie es ihr verkauft haben das es dort besser ist. Die Gründe der Königin kann man zwar erahnen aber es wäre schon interessant gewesen. Hawke war mir leider nicht so sympathisch, wer schon mit so vielen Frauen geschlafen hat, sollte vor einer Jungfrau damit eigentlich nicht angeben. Warum dieses Buch so gehyped wird dachte ich mir beim Lesen immer wieder? Ganz klar, wegen den ganzen schmutzigen Szenen! Ich bin nicht prüde und es ist ok wenn romantische oder erotische Szenen elegant in eine Geschichte hineingeflochten werden aber hier war es mir einfach zu übertrieben. Zum Ende hin wurde es etwas interessanter und ich war extrem froh das nun Poppy endlich auch Bescheid weiß. Von vielen anderen Leser habe ich gehört das es einen dicken Chliffhanger geben wird aber der kam leider nicht, also für alle die deswegen noch auf Band 2 warten, brauchen keine Angst haben. Ich möchte noch etwas auf den Schreibstil der Autorin eingehen, sie hat eine tolle Art Orte zu beschreiben, ich konnte mir beim Lesen alles sehr Bildhaft vorstellen, die Geschichte an sich ist wirklich sehr gut ausgedacht, die Welt und ihre spannenden Bewohner. Die Geschichte hat definitiv mehr potenzial und es war sehr schade das alles stark hervorsehbar war und die erotischen Szenen mich leider zum augenrollen brachten. Ich hätte mir einfach viel mehr Spannung gewünscht und unvorhersehbare Ereignisse.

 

Fazit:

Leider anders als erwartet, trotzdem möchte ich gerne dem zweiten Band eine Chance geben. Man kann nur erahnen was im zweiten Band passieren wird aber ich bin in voller Hoffnung das dieser besser wird, da noch einige Fragen offen sind und wer weiß, vielleicht erwartet uns dort eine Überraschung?

hier geht’s zum Buch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.