Der letzte Kampf für die Lichter *Rezensionsexemplar*

Klapptext:

Wenn du deine Aufgabe kennst … Ein Augenblick, vergleichbar mit dem Gefühl eines Schmetterlings auf der Hand, offenbart dir die Gabe zur Erfüllung deines Schicksals.


Nach der dramatischen Schlacht mit den Rabenmimen in den Wäldern befinden sich die fünf auserwählten Lichter und ihr Freund Sam auf der Flucht. Sie hoffen darauf, Hilfe bei den Nunnehi zu finden, jenem sagenumwobenen Feenvolk, das versteckt in den Great Smoky Mountains leben soll. Nur wenn es ihnen gelingt, die Gaben der Spirits zu erhalten, haben sie eine Chance, im Kampf gegen die Dornenhexe und ihre Armee zu bestehen. Verfolgt von den Rabenmimen und anderen Kreaturen der Berge, geplagt von Hunger und Kälte, erschweren den Lichtern zahlreiche Hindernisse das Fortkommen. Und als wäre das nicht genug, muss Arvie gegen ihr zerrissenes Herz kämpfen und eine schwere und folgenreiche Entscheidung treffen. 

Cover:

Ich finde das Cover ist wieder wundervoll gelungen und passt super zu den anderen Bänden. Das Totem von Daniel sieht wirklich hübsch auf dem Cover aus. Das Buch wird bestimmt viele Blicke auf sich ziehen.

Die Charaktere:

Nicht nur Arvie ist über sich hinaus gewachsen, sondern auch ihre Freunde. Ich sehe Nasha jetzt mit einem völlig anderen Licht. Anfangs konnte ich sie echt nicht leiden aber jetzt verstehe ich ihre harte Fassade. Es gab auch ein paar Charaktere die mich sehr enttäuscht haben und von denen ich etwas anderes erwartet hätte, aber ich finde es gut das die Autorin eine solche Spannung erzeugt hat und nichts voraussehbar war. Die Dornenhexe treibt natürlich auch weiterhin ihr Unwesen und ich finde ihr handeln einfach schrecklich. Jedes mal wenn ich jetzt spazieren gehen und Raben sehe, fühle ich mich schon etwas beobachtet.

Meine Meinung:

Die Erzählung der Geschichte hat mir sehr gefallen. Ich mag den Schreibstil von Marie S. Laplace wirklich sehr. Sie erschafft eine authentische Geschichte und flechtet Fantsy Elemente mit ein. Ich habe sehr viel gelitten mit Arvie und ihrer Familie, gehofft und geweint. Es gab so viele tolle Momente in diesem Buch, besonder das Reich der Nunnehi habe ich sehr genossen. Wäre das Buch ein Film, würde ich ihn jeden Tag schauen wollen. Arvies gespaltenes Herz war total zu verstehen und keine nervige Dreiecks Geschichte, ich bin aber trotzdem froh das sie sich endlich entschieden hat. Das Ende kam etwas anders als erwartet aber es wurden nun alle offenen Fragen erklärt. Der unnötige Krieg, die Rassentrennung, dass alles kennen wir aus dem echten Leben und die Autorin hat dies wunderbar in ihre Geschichte mit aufgegriffen.Ich hoffe in Zukunft bald noch mehr Geschichten von der Autorin lesen zu können.

Fazit:

Spannend bis zur letzten Seite und ein Überraschendes Ende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.